Sabine Benzin

«Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.»

Sabine Benzin arbeitete lange Jahre in Banken, zunächst als Kundenbetreuerin, später als ausgebildete Trainerin im Mitarbeiter- und Management-Training sowie als Einzelcoach. Sie qualifizierte sich in systemischer Beratung, Coaching und Team-Entwicklung. Ihre Schwerpunkte sind Selbstmanagement, Kommunikation und Führungsnachwuchs.

Sabine, worauf setzt du in deinem Seminar Selbst- und Zeitmanagement den Schwerpunkt?

Ich folge der uralten Seminarregel, die Teilnehmer dort abzuholen, wo sie stehen. Auf Auftraggeber scheint das manchmal so zu wirken, als ginge ich planlos an dieses Seminar. Ich möchte aber vielmehr die Teilnehmer ihren eigenen Weg finden lassen: Der „innere Schweinehund“ ist bei jedem von uns so unterschiedlich, jeder von uns muss erst mal seine eigenen Muster identifizieren, nach denen er lebt. Unser „Schweinehund“ ist ja kein Gegner, sondern hat eine Schutzfunktion – wenn ich gegen ihn kämpfe, bekämpfe ich mich selbst. Sinnvoller ist es, sich in einer Verhandlung mit ihm zu arrangieren.

Woran merkst du, wenn die Teilnehmer in deinem Seminar gerade etwas lernen und das auch wahrnehmen?

Ich merke es daran, dass sie still werden: Sie hören auf zu argumentieren, warum etwas nicht geht, sondern fragen, wie sie etwas anwenden können. Ich merke dann: Sie haben gerade mit sich selbst zu tun, da findet eine Einkehr statt.

Welche Eigenschaften schätzt du an Menschen, mit denen du arbeitest?

Verlässlichkeit, Flexibilität, Ehrlichkeit und Humor. Bei SYNCOM schaffen wir es, liebevoll miteinander umzugehen: Wir sagen einander diplomatisch die Meinung, ohne verletzend zu sein. Denn wir gehen davon aus, dass der andere uns nicht schaden will, sondern versuchen zu verstehen, was ihn zu einer Aussage bewogen hat. An meinen Seminarteilnehmern schätze ich Unkompliziertheit: Wenn sie einfach sagen, was sie von mir in einem Moment brauchen, ist das sehr angenehm.

Was unterscheidet für dich Kommunikation und Gespräch?

Kommunikation ist für mich eine Einbahnstraße, die die Richtung wechselt: Ein Blick, eine SMS, eine E-Mail sind Kommunikation, aber kein Gespräch. In einem Gespräch kann ich dich unterbrechen und mich auf deine Worte und Reaktionen beziehen, es ist von Gleichzeitigkeit bestimmt. Ein Gespräch ist mehr als Kommunikation.

Ausbildung zur Bankkauffrau

Bankfachwirtstudium an der Bankakademie in Frankfurt

Langjährige Erfahrung in der Kundenberatung

Fundierte Trainerausbildung (Konzeption, Durchführung, Evaluation, Moderation)

Langjährige Trainertätigkeit in einer Großbank im Mitarbeiter- und Management-Training

Qualifizierungen in Systemischer Beratung, Coaching und Teamentwicklung

Einzelcoaching von Mitarbeitern und Führungskräften

Schwerpunkte: Selbstmanagement, Kommunikation, Führungsnachwuchs